Heiraten in Schleswig-Holstein

Heiraten in Schleswig-Holstein

Der Wahlspruch „Auf ewig ungeteilt“, der in einer Zeit entstand, als die damaligen Herzogtümer Schleswig und Holstein getrennt waren, könnte ein gutes Omen sein für im nördlichsten deutschen Bundesland geschlossene Ehen. Zudem bietet Schleswig-Holstein eine so breite Palette an wundervollen Trauorten – ob maritim, historisch, romantisch oder naturnah – zur Wahl, dass die Entscheidung für einen Ort schwer ist.

Inselhochzeiten

Die Inseln Helgoland, Amrum und Föhr stehen hoch im Kurs für Trauungen. Auf Helgoland heiratet man in einer Hummerbude, in der früher Fischer ihrer Arbeit nachgingen und die heute ihrer Bestimmung als Heiratsort dekoriert ist. Traditionell gekleidete Helgoländerinnen begleiten die Trauung, und anschließend wird eine Inselrundfahrt unternommen. Abgerundet wird eine Helgoländer Hochzeit stilecht und mit „Helgoländer Knieper“ (Krebsscheren) als Spezialität.

In einem der ältesten Häuser Nordfrieslands, das vierhundert Jahre lang im Dorf Alkersum stand und dann abgetragen und auf dem Gelände des Friesenmuseums wieder aufgebaut wurde, dem altföhringer Reetdachhaus „Haus Olesen“ kann man typisch friesisch im „Dörnsk“, dem schönsten Raum des ehrwürdigen Hauses, in Begleitung von Friesenmädchen in föhringer Tracht heiraten. Etwas intimer, aber nicht weniger traditionell, ist das „Heiraten bei Bürgermeisters“, das im Wohnzimmer des Bürgermeisters von Borgsum oder Nieblum auf Föhr als wiederentdeckte Tradition möglich und sehr beliebt ist. Wer in einem kleinen Kreis bis acht Personen feiern möchte, kann dies in der edel mit Mahagoni und Schnitzereien gestalteten Kajüte des Segelschiffs Aurora im Yachthafen von Wyk ganz maritim genießen. Heiratswillige können auch auf Amrum im ehemaligen Kapitänshaus „Öörnrang Hüs“ sich das Ja-Wort geben zwischen traditionellen Alkoven, blauen friesischen Kacheln und unter alten Holzbalkendecken.

Liebeslichter – Leuchttürme

Was würde besser passen, junge Paare in den Hafen der Ehe zu geleiten als die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Beständigkeit symbolisierenden Leuchttürme. Viele Leuchttürme an der Nordsee und Ostsee stehen für eine Trauung zur Wahl, allerdings sind die Räumlichkeiten recht klein und können nur eine geringe Anzahl an Gästen aufnehmen. Und zu bedenken ist auch, dass man vor der Trauung die zahlreichen Stufen der meist engen Turmtreppen bezwingen muss. Doch eine ganz besondere Umgebung und ein grandioser ‚Ausblick sind der Lohn, so vom fünfzig Meter hohen Leuchtturm von Hörnum auf Sylt, in vierzig Metern Höhe vom Trauzimmer des Leuchtturms von Pellworm oder dem wohl bekanntesten norddeutschen Leuchtturm Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt.

Sandiges Ja-Sagen

Man muss nicht klettern und kann den Sand des weißen Strandes unter den Fußsohlen spüren bei einer Trauung am Strand von Wenningstedt auf Sylt. Möwengeschrei und Wellenrauschen , begleitet von Gitarren, ersetzen auf herrliche Weise die Klänge der Orgel und bei schönem Wetter kann man die Hochzeit mit einer Beach-Party feiern.

Hochzeitsschiffe

Schiffsglocken zur Trauung, Schifferklavierklänge zum anschneiden der Hochzeitstorte und Nachrichten an Freunde über die Hochzeit per Flaschenpost -–alles möglich für „Seemannsbräute“ und ihre Angetrauten auf einem Hochzeitsschiff. Edle Salonschiffe oder urige Krabbenkutter oder die „Passat“, in Lübeck-Travemünde am Priwall liegende Viermastbark bieten diese Möglichkeit. Die Passat, unter Denkmalschutz stehend, verleiht mit der Messe und dem Kapitänssalon der Hochzeit maritimen Glanz und es kann nicht nur das Hochzeitspaar im Anschluss an die Feier in der Hochzeitssuite die Hochzeitsnacht verbringen, sondern bis zu 104 Gäste können hier untergebracht werden.

Wer alte Legenden und Sagen liebt, kann von Nordstrand aus auf einem Schiff an dem Punkt trauen lassen, an dem der Sage nach die versunkene Stadt Rungholdt lag. Im Büsumer Hafen kann man auf einem urgemütlichen Krabbenkutter heiraten und danach zur Feier in See stechen. Paare, die in Nostalgie schwelgen wollen, können sich für eine Trauung auf einem historischen Raddampfer auf der Ostsee entscheiden.

Mühlen

Der Volksmund sagt, dass in Mühlen geschlossene Ehen besonders glücklich werden. Romantische Hochzeitsmühlen ermöglichen stimmungsvolle Hochzeiten in unvergleichlicher Umgebung, so die denkmalgeschützte Kornmühle „Gott mit uns“ (Eddelak/St. Michaelisdonn) und die „Engelmühle“ in Nordstrand. Hier wird den Gästen im Anschluss an die Trauung eine Kutschfahrt über die Insel und eine ausführtliche Mühlenbesichtigung geboten und das Hochzeitspaar kann die Flitterwochen in einer Ferienwohnung im Mühlenhof verbringen. Ein besonderes und unvergessliches Erlebnis ist wohl eine Mitternachtshochzeit in der einhundertfünfzig Jahre alten Hochzeitsmühle „Vergissmeinnicht“ von Freidrichskoog.

Heiraten auf der Hallig – Ab ins Watt

Naturliebhaber, die an ihrem Hochzeitstag Silbermöwen, Einsiedlerkrebsen, Wattwürmern und anderen Bewohnern des Wattenmeers begegnen wollen, können mit ihren Gästen und einem amüsanten Wattführer von Pellworm nach Süderoog, einer der kleinsten Halligen, wandern und im „Pesel“, dem Wohnzimmer des einzigen Hauses hier eine feierliche Trauung genießen. Mit etwas Glück erleben sie auf der Rückfahrt per Schiff noch Schweinswale und Seehunde. Auch in urgemütlichen Gaststube auf der Hallig Krog kann man heiraten und anschließend eine Wattwanderung unternehmen.

Wikinger Museum Haithabu

Ein unvergleichlich schöner Blick über das Haddebyer Noor, interessante Einblicke in die Kultur der Wikinger und originalgetreue Wikinger Kleidung begleiten eine Hochzeit im Wikinger-Museum Haithabu.

Dies sind nur einige Beispiele für die Möglichkeiten, die Heiratswilligen in Schleswig-Holstein geboten werden. Romantische Schlösser und urige Bauernhäuser sowie zahlreiche andere besondere Hochzeitsorte lassen sich hier finden.